Eine Möglichkeit, Broschüren herzustellen, ist sie zu heften, anstatt sie binden zu lassen. Egal ob einfache oder Mehrfachklammerung – lose Blätter gehören der Vergangenheit an.

Bei der klassischen Rückstichheftung wird zwischen Klammerheftung und Ringösenheftung unterschieden. Bei beiden Arten findet eine Heftung der Bögen mittels Draht statt, der auf der Falznaht sitzt und die einzelnen Falzbogen miteinander verbindet.

Dabei haben wir die Möglichkeit, selbst Produkte mit einer hohen Seitenanzahl so mit Klammern zu heften, dass sie optisch mit gebundenen Broschüren mithalten können. Broschüren, Prospekte, Anleitungen und vieles mehr können so auch bei großem Seitenumfang kostengünstig hergestellt werden. Das gefürchtete Aufklappen des Rückens stellt auch bei über 100 Seiten kein Problem mehr für die Klammerheftung dar.
Unser moderner Sammelhefter – mit acht Anlegern, Umschlaganleger und Handanleger – ist für große Umfänge und große Auflagen bestens gerüstet.

Steht von vorne herein fest, dass Ihr Produkt später einmal in einem Ordner abgeheftet wird oder möchten Sie dem Empfänger zumindest grundlegend diese Möglichkeit anbieten, empfiehlt sich die Wahl der Ringösenheftung. Diese Rückstichheftung eignet sich besonders gut auch gerade dann, wenn Sie den Platz der Seiten voll ausnutzen möchten – dank vorhandener Ringösen ist keine spätere Lochung durch den Empfänger notwendig, die das Gesamtbild ihres Produkts einschränken könnte.

Klammer- und Ringösenheftung sind die mittlerweile gebräuchlichsten Heftungen. Sie eignen für eine Vielzahl von Anwendungen und sind zudem kostengünstiger als klebegebundene Broschüren.

Ähnliche Projekte
Ihre Nachricht

Schicken Sie uns Ihre Nachricht. Wir melden uns bei Ihnen so schnell wie möglich.

Nicht lesbar? Neu laden. captcha txt

Bitte geben Sie den Suchbergiff ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Binden, Bindung - Druckweiterverarbeitung