Der Offsetdruck hat sich zu Recht gegen andere Druckformen behauptet. Mittlerweile werden über 70% aller Druckerzeugnisse im Offsetdruck produziert.

Nicht nur Papier kann im Offsetverfahren bedruckt werden, sondern auch eine Vielfalt weiterer Bedruckstoffe.

Das Druckergebnis besticht durch hohe Präzision, exzellente Schärfe und sehr gleichmäßige Farbgebung – ideal geeignet für große Auflagen in gleichbleibend hoher Qualität.

Der Offsetdruck wird vor allem gerne für Druckerzeugnisse wie Bücher, Magazine und Broschüren verwendet. Auch Visitenkarten, Flyer, Folder, Plakate, Aufkleber und viele weitere Produkte werden zumeist im Offsetdruckverfahren hergestellt.

Für den Druck von Sonderfarben oder auch dem Veredeln des Produkts mit verschiedenen Lacken (Drucklack, Dispersionslack, Duftlack) ist der Offsetdruck prädestiniert.

Beim Offsetdruckverfahren entsteht kein direkter Kontakt zwischen Druckplatte und dem zu bedruckenden Material. Das Druckbild wird zunächst auf ein Gummituch übertragen und anschließend auf den Bedruckstoff übertragen. Man spricht daher von einem indirekten Druckverfahren.

Die Druckplatte wird beim Offsetdruckverfahren auf einen Druckformzylinder aufgespannt. Die zuvor belichtete Druckform nimmt nur an den Stellen Farbe auf, die später auch gedruckt werden sollen. Die freibleibenden Flächen dagegen werden mit Wasser befeuchtet, sodass sie die Farbe abstoßen. Nachdem die Farbe auf die Druckform aufgetragen wurde, wird das so entstandene Bild seitenverkehrt auf den darunter liegenden Gummituchzylinder übertragen (weil dieser dem Druckformzylinder entgegenläuft), der das Druckbild schließlich wieder richtig herum auf das Papier (oder anderes Druckmaterial) überträgt. Das Papier wird dabei über ein Greifersystem hochpräzise und passergenau durch die Druckmaschine geführt.

Für jede Farbe wird beim Offsetdruck eine eigene Druckplatte erstellt. Hauptsächlich sind dies die vier Prozessfarben des auf subtraktiver Farbmischung basierenden CMYK-Farbmodells: Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz (Key). Bei Bedarf werden die Prozessfarben von Sonderfarben (Pantone, HKS) ergänzt, um den Farbraum des Offsetdrucks zu erweitern und Hausfarben, Farben des Corporate Designs oder Spezialfarben wie Gold/Silber präzise wiedergeben zu können.

Jede Druckplatte wird in das entsprechende Druckwerk der Offsetdruckmaschine eingespannt (auch hier gilt: ein Druckwerk für jede Farbe). Das Papier (oder entsprechende andere Druckmaterial) durchläuft die gesamte Maschine und wird in jedem Druckwerk mit einer weiteren Farbe passergenau überdruckt, bis am Ende ein vollständiges Druckbild entsteht. Das Endergebnis wird beim Druckvorgang mit neuester Messtechnik überprüft, um sicherzustellen, dass alle Farben den Vorgaben entsprechend verdruckt werden.
Ein im Offsetverfahren entstandenes Druckerzeugnis weist ein feines Raster auf und erzeugt daher ein äußerst scharfes Druckbild.

Ähnliche Projekte
Ihre Nachricht

Schicken Sie uns Ihre Nachricht. Wir melden uns bei Ihnen so schnell wie möglich.

Nicht lesbar? Neu laden. captcha txt

Bitte geben Sie den Suchbergiff ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Digitaldrucker, Laserdrucker mit Display